Mittwoch, 15. Januar 2014

So verwenden Sie den kostenlosen Blog-Planer


Blog-Planer von Nina Schwarz
Dieser Wochenplaner für Ihren Blog, soll die Organisation von Ideen, Aufgaben und Marketing erleichtern. Auf einen Blick können Sie sehen, wann welches Thema aktuell wird. Sie sehen gleich, welches die beliebtestens Posts in der letzten Woche waren. So können Sie Ihren Usern noch mehr von den Inhalten bieten, die diese am meisten interessieren. Sie können sich auch gleich Ideen für die nächste Woche notieren und überwachen, wo Sie welchen Beitrag in anderen Netzwerken veröffentlicht haben.

  • Legen Sie sich eine Ideen-Liste oder ein Ideenbuch an. Schreiben Sie dort alle Ideen auf, die Ihnen beim Lesen von Artikeln oder Zeitschriften oder einfach zwischendurch in den Kopf kommen. Wenn die Ideen Sie nicht "anspringen", lesen Sie doch folgenden Artikel:
    Inhalte finden: 25 Inspirierende Ideen für Ihren Blog
  • Nehmen Sie meinen kostenlosen Blog-Wochenplaner und übertragen Sie Ihre Ideen in die Listen. Für jeden Tag gibt es ein Feld. Testen Sie, wann Ihre Leser online sind und wann Ihr Blog am schnellsten gelesen wird.
  • Sie sollten mindestens 1x pro Woche einen Beitrag veröffentlichen. 2-3 wären optimal und sind auch machbar, als nicht professioneller Blogger. Wenn Sie Zeit und Lust haben, ist auch gegen ein Post pro Tag nichts einzuwenden.
  • Egal für welche Frequenz Sie sich entscheiden, Sie sollten konsistent sein. Das bedeutet auch Selbstdisziplin. Denn drei Beiträge pro Woche wollen erst mal konzipiert, recherchiert und geschrieben sein. Der Blog-Planer soll Ihnen helfen, schon im Voraus zu sehen, was als nächstes ansteht. So können Sie, sobald Sie Zeit haben, sofort mit dem Schreiben anfangen und müssen nicht erst lange überlegen, worüber Sie überhaupt schreiben sollen.
    Viele Teilzeitblogger schreiben am Wochenende 3-4 Beiträge und verteilen diese dann über die kommende Woche.
  • Überlegen Sie, ob Sie Gastblogger einladen oder fragen Sie andere Blogger aus Ihrem Themengebiet, ob Sie einen von ihren Blogs mit Namensnennung und Link verwenden können. Gastblogger können Sie natürlich öfter einladen, anderen Content sollten Sie aber nur sparsam verwenden. Und dann immer mit Erlaubnis und Verweis!
  • Schauen Sie auch, dass Sie allgemeine, nicht termingebundene Beiträge (auch Evergreens genannt) mit brandaktuellen Informationen mischen. Die nicht termingebundenen Posts können Sie schon weit im Voraus vorbereiten und auch mal die ein oder andere Woche schieben.
  • Natürlich geht darum, Ihren Lesern immer wieder neue Informationen zu liefern. Dennoch sollten Sie darauf achten, was gerade bei Ihren Lesern beliebt ist. Tragen Sie die Top 6 Beiträge der letzten Woche (oder des letzten Monats) in den Wochenplaner ein. Können Sie Ihren Lesern mehr oder andere Aspekte der beliebten Einträge bieten?
  • Wenn Sie einen Beitrag fertig haben, ist die Arbeit damit leider noch nicht vorbei. Auch wenn User regelmäßig auf Ihren Blog kommen, sollten Sie die Inhalte auf jeden Fall auch auf anderen Social Media Platformen veröffentlichen. Der Blog-Planer hilft Ihnen dabei, nicht den Überblick zu verlieren. Einfach die jeweilige Plattform abhaken, so sehen Sie immer auf einen Blick, wo Sie welchen Post noch nicht veröffentlicht haben.
    Lesen Sie auch: Die Social Media Checkliste (Infografik)


Kostenloser Download des Blog Planers

Kostenloser Blog-Planer
Kostenloser Blog-Planer; ©Nina Schwarz


Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...